Jüdisch? Israelisch? Hebräisch? Was verstehen wir unter „jüdischer“ bzw. „israelischer“ Literatur?

Mittwoch, 11. April um 19 Uhr

Vortrag von Prof. Dr. Anat Feinberg

Manche behaupten, es gebe keine jüdische Literatur, genauso wie es keine jüdische Physik oder jüdische Mathematik gäbe. Und doch bezeichnen wir Autoren wie Isaac Bashevis-Singer oder Philip Roth als jüdische Autoren, Amos Oz oder Zeryua Shalev dagegen als israelische Schriftsteller. Der Vortrag ist ein Versuch, etwas Klarheit in dieses große, manchmal unübersichtliche Feld zu bringen. Prof.Dr. Anat Feinberg, geboren in Tel Aviv, studierte Anglistik und Philosphie an der der Universität Tel Aviv und promovierte 1978 an der University of London über Theater im Zeitalter von Shakespeare. Heute lebt sie in Berlin.

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft und die Liberale Jüdische Gemeinde Hannover sind Mitveranstalter dieses Abends.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.